Willkommen bei

Random Post Refresh
Mitglieder-Login
Noch kein Mitglied?

Zur Registrierung

Passwort vergessen!
Translation
Nov 10

Watchmen - Die Waechter


Blue Ray







DVD Verkaufsstart: 20.August.2009

Laufzeit: 163 Minuten

Action/Fantasy: Großbritannien/USA 2009

Darsteller: Jeffrey Dean Morgan, Malin Akerman, Billy Crudup, Matthew Goode, Carla Gugino, Jackie Earle Haley, Patrick Wilson

Regie: Zack Snyder

Drehbuch: David Hayter, Alex Ts

(c)Paramount Pictures

Wir schreiben das Jahr 1985. Nachdem die USA den Vietnam Krieg gewann, keimt nun eine neue Bedrohung in Form der UdSSR auf. Ein Konflikt zweier Großmächte entsteht, der uns vielleicht noch als der so genannte „Kalte Krieg“ geläufig ist. Aus Angst vor der bevorstehende Bedrohung eines atomaren Krieges wählt das amerikanische Volk Nixon zum dritten mal zum Präsidenten der vereinigten Staaten und …

… Moment mal irgendetwas stimmt hier nicht … wird sich spätestens jetzt so Mancher fragen und auch zu Recht, denn wir befinden uns in der etwas verzerrten Realität der Watchmen.

In der Graphic Novel von Kult-Autor Alan Moore (From Hell, V for Vendetta, uvm.) wird der so genannte amerikanische Superheld demaskiert und gewährt somit tiefe Einblicke in seine moralischen und ethischen Abgründe.

Mit Watchmen hat Moore den klassischen Helden zu Kreuze geführt und somit dessen Genre revolutioniert. Vorbei war es mit den einst ehrenwerten und strahlenden Gutmenschen und an deren Stelle traten nun gebrochene und wesentlich düstere Persönlichkeiten.

Die Watchmen sind eine Gruppe von Superhelden, die so mache Parallelen zu bestehenden Helden wie Batman oder Superman aufweisen und fast schon ein satirisches bzw. sarkastisches Bild auf besagte „bekannte“ alter Egos wirft. Moore hat den klassischen Superhelden ein menschliches Gesicht gegeben und dem Medium Comic bis dato zu noch nie da gewesener Tiefe verholfen.

Schauplatz der Handlung ist wie schon erwähnt das Amerika der 80er Jahre, welches kurz nach dem Sieg in Vietnam nun vor einer neuen Bedrohung steht, dem atomaren Krieg. Unter der „Diktatur“ von Richard Nixon werden die einst ruhmreichen Helden von damals ins Abseits gedrängt und müssen ein Schattendasein leben.

Erst mit dem Mord an dem ehemaligen Helden und Mitglied der Watchmen, dem Comedian, kommt es zur Wiedervereinigung der ehemaligen Heldenkollegen. Es ist der Einzelgänger und letzte noch wirklich aktive Watchmen Rorschach, welcher als erster hinter dem Attentat an dem Comdian mehr sieht als es auf dem ersten Blick den Anschein hat. Mit dem vermeintlichen Killer im Nacken kommt es zu einem Wettlauf gegen die Zeit, denn wenn alle Superhelden tot sind wer wird die Menschheit dann noch vor dem atomaren Weltuntergang bewahren.

Regisseur Zack Snyder (300, Dawn of the Dead) gelingt es die komplexe und vielschichtige Story der Watchmen mit sehr viel Liebe zu verfilmen. Mit vielen versteckten Anspielungen für Fans des Buches beweist er zum einen, dass er mit dem Watchmen Universum vertraut ist und zum anderen dass er auch das nötige Feingefühl besitzt eine solche Kult Graphic Novel respektvoll um zu setzten. Es ist hier klar zu erkennen dass hier jemand zu Werke war der nicht nur ein sehr gutes Verständnis für die Materie besitzt sondern auch ein echter Fan zu sein scheint. Auch wenn Snyder der Vorlage sehr treu bleibt, musste er besonders gegen Ende des Films die eine oder andere Änderung vornehmen, um die Übersetzung in ein anderes Medium zu ermöglichen. So mancher eingefleischte Fan der Graphic Novel mag ihm das übel nehmen, doch sollte man hierbei beachten, dass dieser Film nicht nur für Watchmen Experten sondern für ein wesentlich breiteres Publikum verständlich sein sollte. Auch wenn der Film manchmal etwas vom Original abweicht bleibt er doch seinen Wurzeln treu und sollte nicht nur die bereits bestehenden Fans begeistern.

Visuell hat Snyder schon mit 300 bewiesen, dass er den Look eines Comics einfangen kann und so hat er auch wieder mit Watchmen gezeigt, dass er zu wahrlich Großem im Stande ist. Angefangen mit dem genial inszeniertem Vorspann, welcher die Geschichte der Watchmen und deren Welt erzählt bis hin zu dem Snyder typischen Stilmittel in Kampfsequenzen slow motion gezielt zu verlangsamen und zu beschleunigen wird hier die volle Effekt-Palette aufgefahren. Dem einen oder anderen Shot mag man vielleicht seine CG-Wurzeln ansehen doch bleibt der Film stets sehr Stil sicher und seiner Vorlage treu. 300 war Snyders Reifeprüfung die gezeigt hat, dass er ein sehr fähiger und vor allem technisch versierter Regisseur ist, aber mit Watchmen hat er bewiesen, dass er den Titel eines wahren Meisters würdig wäre.

Überraschen kann der Film ganz besonders mit Snyders Wahl den Soundtrack mit bekannten Songs von Bob Dylan, Leonard Cohen und sogar Nena zu ergänzen. Bis auf vielleicht Leonard Cohens „Hallelujah“ sind alle Songs genial gewählt und geben dem Film einen ungewöhnlichen Bezug zu unserer eigenen Vergangenheit bzw. Realität.

Alles in allem kann man Watchmen als ein mehr als nur eine gelungene Comic-Adaption bezeichnen. Einzig und allein die hohe Komplexität könnte man als Kritikpunkt erwähnen, da es für Leute, die mit der Graphic Novel nicht vertraut sind, doch etwas schwer fallen könnte dem einen oder anderen Motiv zu folgen.

Zack Snyder ist mit Watchmen eine äußerst getreue und somit auch vielschichtige Comicverfilmung gelungen. Anders als mit 300 kann Watchmen sowohl auf visueller als auch auf erzählerischer Ebene gleicher maßen überzeugen. Wieder einmal konnte Snyder beweisen, dass er ein gutes Händchen für Adaptionen hat, was uns nun alle gespannt auf seinen ersten originellen Stoff warten lässt.

Ein Beitrag von Daniel Komosny

Link zur offiziellen Homepage

(Quelle: youtube)

home | top

cgheute.png
Blog Artist Profile Datenbank Umfragen About Contact Us Impressum Datenschutz
News
Interviews
Events
Tutorials
Reviews
Resource
Filme

Events
Festivals
Ausbildung
Software
3D-Spielfilme
Spiele-Entwickler
BluRays
Bücher
Glossar

VFX Branche
VFX Firmen
VFX Gehaltsspiegel
VFX Ausbildung
VFX Software
VFX Filme
E-Mail
Submit News
Advertise