Willkommen bei

Random Post Refresh
Mitglieder-Login
Noch kein Mitglied?

Zur Registrierung

Passwort vergessen!
Translation
Nov 06

« 1 2 »

In diesem Artikel gibt Arndt von Koenigsmarck einen Überblick über die Fähigkeiten von Cinema 4D.

Was kann Cinema 4D, was kann es nicht…

1. Was sind die Einsatzgebiet von Cinema 4D? Ist es mehr ein Allrounder oder gibt es irgendwelche Spezialgebiete?

CINEMA 4D ist von seinem Leistungsspektrum her sehr breit aufgestellt. Bereits im günstigen Basismodul sind alle gängigen Modellierungstools, Werkzeuge für Keyframe-Animationen und ein Raytracer enthalten. Zudem ist ein kompletter 3D-Painter namens BodyPaint 3D integriert, mit dem UV-Koordinaten bearbeitet und z. B. direkt auf 3D-Oberflächen gemalt werden kann.

Zusätzliche Module erweitern das Basismodul dann auf unterschiedlichen Gebieten

CINEMA 4D erfreut sich aufgrund der niedrigen Lernkurve besonderer Beliebtheit in Werbeagenturen und auch bei Freelancern. Der Datenaustausch mit anderen 3D-Pakten läuft in der Regel reibungsfrei und hat neben der im Vergleich noch günstigen Preisstruktur sicherlich auch zu der starken Verbreitung im Schul- und Studienbereich beigetragen.

Das erst kürzlich veröffentlichte MoGraph-Modul scheint ebenso den Nerv der Zeit getroffen zu haben, was zu einer starken Verbreitung bei Motion-Designern und –Grafikern geführt hat.

Nicht zuletzt auch wegen der Firmenbeteiligung von Nemetschek an MAXON, dem Hersteller von CINEMA 4D, nutzen auch sehr viele Architekten mittlerweile CINEMA 4D.

Einschränkend für das Einsatzgebiet ließe sich der fehlende NURBS-Modeller werten. CINEMA 4D ist ein reiner Polygon-Modeller. Ebenso fehlt es derzeit z. B. noch an integrierten Simulationssystemen für Flüssigkeiten, aber dies lässt sich ja durchaus durch zahlreich vorhandene externe Lösungen kompensieren.

2. Was ist besonders an CINEMA 4D?

Ein großes Plus der Software ist sicherlich noch immer die schnelle Erlernbarkeit, obwohl die Komplexität und das Leistungsspektrum natürlich im Laufe der Jahre stark zugenommen haben. Tatsächlich lassen sich die Grundzüge der Modellierung, des Materialsystems, des Renderers und des Animationssystems bereits an 2-3 Tagen erlernen. Dies hat sicherlich auch zu der großen Beliebtheit in Werbeagenturen beigetragen, wo die Mitarbeiter aufgrund der oft nur unregelmäßigen Anfragen für 3D-Jobs nicht die Möglichkeit haben, sich über einen längeren Zeitraum mit einer 3D-Software vertraut zu machen.

Zudem hat CINEMA 4D auch eine große Fangemeinde im Hobby-Bereich, was auch daran liegen mag, dass der Hersteller MAXON ein deutsches Unternehmen ist und somit auch alle Dokumentationen, viele Tutorials, Fachbücher und Internetseiten zu der Software in deutscher Sprache verfügbar sind.

3. Wer benutzt die Software vorwiegend?

Wie bereits erwähnt, findet sich CINEMA 4D bei vielen Freelancern und Werbeagenturen, Schülern, Studenten und Hobby.Usern, aber auch bei Architekten und anderen technisch orientierten Nutzern, die hochwertige Visualisierungen benötigen. Aber auch im Film- und Broadcast-Bereich kann die Software z. B durch den bereits integrierten 3D-Painter, das gut aufgenommene MoGraph-Modul und Schnittstellen z. B. zu Vray oder Pixars RenderMan punkten.

4. Beispiele für Firmen, die CINEMA 4D nutzen

Natürlich werden mit zunehmenden Ansprüchen der Kunden die anlaufenden Aufgaben nicht mehr nur einer Software alleine anvertraut. CINEMA 4D findet sich jedoch mittlerweile praktisch in jeder Firma, die etwas mit 3D-Visualisierungen zu tun hat. Einige beschränken den Einsatz auf das Texturieren und Bemalen von 3D-Objekten, andere nutzen nur das Materialsystem und den Renderer, um z. B. Ihre CAD-Modelle hochwertiger zu präsentieren. Die Liste der Firmen reicht daher von namhaften Film- und Effektstudios, wie z. B. Sony Pictures, The Picture Mill und Fernsehsendern, wie RTL, Pro Sieben Sat.1, VIVA, KIKA oder BBC News über nahezu alle großen Werbeagenturen, bis hin zu Unternehmen, wie Henkel, Siemens, Metro, VW, BMW oder EDAG.

5. Kosten und Informationen über die verschiedenen Pakete

CINEMA 4D ist modular aufgebaut. Im Kern steht dabei immer das so genannte Basis-Modul mit dem integrierten 3D-Painter BodyPaint 3D. Dieses ist für Euro 815,- erhältlich.

Zusätzlich erhältliche Module erweitern das Basismodul.

So kann z. B. mit dem Advanced Render-Modul der Raytracer u. a. um globale Illumination erweitert werden. Das Thinking Particles-Modul ergänzt ein Node-basiertes Partkelsystem. Sketch&Toon stellt einen nicht realistischen Renderer und ein dazu passendes Materialsystem zur Verfügung.

Das MOCCA getaufte Modul befasst sich mit dem Bereich der Character-Animation und enthält z. B. auch eine Kleidungssimulation. MoGraph ist für den Motion Graphics gedacht und Dynamics erlaubt die Berechnung einfacher dynamische Simulationen. Das Hair-Modul ist schließlich erste Wahl wenn es um Haare und Fell, oder ähnliche Strukturen geht.

Theoretisch könnte man sich diese Module auch individuell und einzeln dazukaufen. In der Praxis greifen jedoch viele eher auf die angebotenen Bundles zurück, da man dort gegenüber dem Einzelkauf der Module natürlich auch noch etwas sparen kann.

Für eine gewisse Vorauswahl dieser ergänzenden Module sorgen daher die erhältlichen Komplettpakete von CINEMA 4D, die XL-Bundle, Studio-Bundle oder Broadcast Edition getauft wurden.

Die Broadcast Edition richtet sich an Motion-Grafiker und enthält daher nur das Basis-Modul, sowie MoGraph. Abgerundet wird das Paket durch zahlreiche Objekte, Materialien und Szenen. Der Preis hierfür: Euro 1309,-

Das XL-Bundle enthält zusätzlich zur CINEMA 4D-Basis noch die Module Thinking Particles, Advanced Render, MOCCA und eine 3er Lizenz zum Rendern über ein Netzwerk wird für Euro 2023,- angeboten.

Das Studio-Bundle enthält alle Komponenten des XL-Bundles und noch zusätzlich die Module MoGraph, HAIR, Dynamics und Sketch and Toon. Die Netzwerklizens zum rendern ist hier zudem unlimitiert was die Anzahl der Renderknoten betrifft. Der Preis dafür beträgt Euro 3570,-.

Für eher technisch orientierte Nutzer gibt es dann noch die Engineering Edition und die Architectual Edition für jeweils Euro 1785,-, die jeweils zusätzliche Import-Optionen und umfangreiche Material-, Objekt- und Preset-Bibliotheken enthalten.

« 1 2 »

home | top

cgheute.png
Blog Artist Profile Datenbank Umfragen About Contact Us Impressum Datenschutz
News
Interviews
Events
Tutorials
Reviews
Resource
Filme

Events
Festivals
Ausbildung
Software
3D-Spielfilme
Spiele-Entwickler
BluRays
Bücher
Glossar

VFX Branche
VFX Firmen
VFX Gehaltsspiegel
VFX Ausbildung
VFX Software
VFX Filme
E-Mail
Submit News
Advertise